Hilfe bei Phantomschmerzen

„Orthopädietechnik Kern“ im Fachärztehaus in Weilburg berät

Dann können spezielle Hilfsmittel wie „medi Relax“ ein wichtiger Therapiebaustein sein, um die Schmerzen zu mindern oder sogar auszuschalten. Die „medi Relax“- Produkte sind als Prothesenliner oder Strümpfe erhältlich und können rund um die Uhr getragen werden. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Diese Produkte enthalten das besondere Gestrick Umbrellan. Es kann helfen, die Intensität und Häufigkeit von Phantomschmerzen zu reduzieren. Sie werden oft als sehr brennend und stechend beschrieben, bei vielen Betroffenen treten sie urplötzlich auf.
Eine mögliche Ursache: Die nach der Amputation freiliegenden Nervenenden können durch elektromagnetische Einflüsse wie Handy oder Radio gereizt werden und Phantomschmerzen entstehen. Das Metallgewebe Umbrellan in den Relax-Produkten kann dann den Amputationsstumpf gegen diese ganzen Einflüsse abschirmen.

Der „medi Liner Relax“ ist ein hautfreundlicher Silikonstrumpf, der den Amputationsstumpf sicher mit der Prothese verbindet. Es gibt Ausführungen zur Versorgung nach der Ober- oder Unterschenkelamputation. Der Techniker bei Orthopädietechnik Kern zeigt, wie sie einfach angelegt und gepflegt werden können. Der „medi Relax“- Stumpfstrumpf mit Kompression kann zusätzlich bei Ödemen oder Durchblutungsstörungen helfen. Für die Nacht und wenn die Prothese nicht getragen wird, gibt es den weichen Stumpfstrumpf „medi Relax Night Care“ und eine Hose. Die Hose eignet sich bei Amputationen im Hüftbereich und bei sehr kurzen Oberschenkelstümpfen.

Die „medi Relax“-Produkte können in Kombination mit anderen anerkannten Therapieansätzen wie Medikation, Akupunktur, Spiegeloder Magnetfeldtherapie, die Lebensqualität verbessern. Sie können bei Notwendigkeit vom Arzt verordnet werden und sind bei „Orthopädietechnik Kern“ erhältlich. Betroffene haben die Möglichkeit, dort die „medi Relax“-Produkte unverbindlich zu testen und sich auch ausgiebig beraten zu lassen.

<< Quelle: Weilburg Live >>

Zurück